Jeder Mensch – und sei er noch so weise und friedfertig – lässt sich in einen Konflikt verwickeln, man muss ihn nur beim rechten Faden packen. Und jeder Mensch – sei er noch so weise und friedfertig – wird in einem eskalierenden Konflikt zunehmend die Orientierung verlieren. Wut, Ärger, Verzweiflung geben keine konstruktive Richtung mehr vor. Ohnmacht stellt sich ein.

Verlassen Sie das Schlachtfeld – gewinnen Sie Übersicht
Eine Konfliktberatung kann wieder Ruhe und Klarheit schaffen. Unter Begleitung der Beraterin verlassen Sie das Schlachtfeld und ziehen sich zurück auf den sogenannten Feldherrenhügel, auf dem seit jeher die Strategen und weisen Männer ihren Platz haben. Wie sieht das Getümmel von hier oben aus? Wie lassen sich Bewegungen und Gegenbewegungen bewerten? Wo sollte es einmal hingehen? Und welche Ziele sind jetzt aussichtsreich?

Konflikte wollen etwas von uns
Sie fordern uns heraus, sie sind ein Angebot, uns zu entwickeln. Mit jedem Konflikt, ob klein, ob groß gestalten wir unser Leben. Ihr Kunde z.B. hat die Mahnfrist überschritten? Vielleicht spüren Sie den Konflikt nur an einem leichten Pieksen in der Magengegend und warten dann geduldig, bis er endlich zahlt? Dann wird Ihnen das Leben weiter großzügig Menschen dieser Sorte über den Weg schicken – den Partner, der immer wieder zu spät kommt, die Kollegen, die auf Ihre Kosten krank feiern, … bis es Ihnen gelingt, zu lernen: ich darf es mir wert sein, von anderen Rücksicht und Zuverlässigkeit zu fordern. Beziehungsweise, ich darf es mir wert sein, andere überhaupt erst mal über meine Wünsche und Grenzen zu informieren. Zum Beispiel.

Die Lektion verstehen
Eine Konfliktberatung ist ein Ort, die Lektion zu verstehen, die uns ein Konflikt lehren will und uns damit weiter zu entwickeln. Damit wir die Gestaltungsmacht über unser Leben zurückgewinnen können. Denn unser Leben ist unser Königreich. Und wir sind die Königinnen und Könige darinnen.

Eine Beratung ist wie eine kleine gemeinsame Reise. Ausgangspunkt ist eine Situation, die verändert werden soll, das Ziel liegt häufig versteckt im Nebel oder hinter tückischen Gipfeln. Wie sich jeder Ortsfremde im Himalaya ganz selbstverständlich einen erfahrenen Bergführer an die Seite holt, so kann es sinnvoll sein, sich für die unwegsamen Wegstrecken des eigenen Lebens einen Berater an die Seite zu holen.

Das muss jemand sein, der sich im Gelände auch wirklich auskennt und dem der Klient auch gerne vertraut. In einem kostenlosen Erstgespräch klären Beraterin und Klient ob diese Bedingungen erfüllt sind. Welche Herausforderungen stellen sich dem Klienten zurzeit? Welche Ziele verfolgt er dabei? Hat die Beraterin diesbezüglich Expertise? Gefällt dem Klienten die vorgeschlagene Route.

Sind diese Grundlagen der Beratung geklärt, folgt nach einer Analyse der Ausgangssituation sowie einer genauen Bestimmung der Ziele die Entwicklung von und Arbeit an Lösungen. Welche Wege sind gangbar, welche Hindernisse müssen überwunden werden, was bringt der Klient dafür mit, oder bietet sich anhand bestehender Herausforderungen die Notwendigkeit und die Möglichkeit, Kompetenzen zu entwickeln. Der Berater kennt das Gelände und er ist auch ein erfahrener Trainer, der den Klienten in dieser Phase auf seiner Reise unterstützt.

Im Idealfall ist eine Beratung wie das Flugzeug, das Sie mal eben nach Wien nehmen, statt den Weg zu Fuß zurückzulegen. Der Berater kennt Anliegen wie Ihre, er kennt das Gelände, die Abkürzungen und weiß, welche Muskelgruppen man aufbauen muss, um unumgängliche Hindernisse zu überwinden.

Der gute Berater ist der Luxus, den man sich leistet, wenn einem die eigene Zeit teuer geworden ist und die Zukunft schon morgen beginnen soll.

Mit allem, was hilft sowie Aufgabenstellung, Ziel und Klient angemessen ist. Meine Methoden stammen dabei im Wesentlichen aus der Kommunikationspsychologie Schulz von Thuns.

Natürlich greife ich immer wieder auch gerne in meinen Werkzeugkasten der Schauspieltechnik, den ich aus meinem ersten Berufsleben als Regisseurin mitbringe. Vor allem, wenn es darum geht, sich in der zwischenmenschlichen Praxis mehr Handlungsspielraum zu verschaffen.

© Birte Restemeyer 2019